Buch-Camper-Ausbau_new_design

VW-crafter-preis-california-norwegen-4x4-wildcampen
Basisfahrzeuge

Volkswagen Crafter – im Zickzack durch Europa

By on 30. Juni 2019

Katha, Lasse und Lilly, eine Labradormix Hündin reisen und leben autark und glücklich in einem Volkswagen Crafter. Mehr über ihren Camper erfahrt ihr in diesem Beitrag.

 

Eckdaten zum Fahrzeug Volkswagen Crafter:

 

– Hersteller: Volkswagen
– Modell: Crafter
– Baujahr: 2012
– Sitzplätze: 2
– Gesamtgewicht: 3,5 t
– Kilometerstand: 182.000 km
– Hubraum: 2l
– Leistung: 130 PS
– Verbrauch auf 100km: 10-11l
– Führerscheinklasse: B
– Höchstgeschwindigkeit: theoretisch 150 km/h 😉
– Kraftstoff: Diesel
– Preis: 11.000€ + Ausbau
– Versicherung: ca. 520€
– Kfz-Steuer: 240€

 

Stellt euch doch mal kurz vor und sagt uns, wieso ihr euch für diesen Lifestyle entschieden habt!

 

Wir sind Katha, 32 Jahre, Tourismuskauffrau, Lasse, 32 Jahre, Webentwickler und Lilly, 1 Jahr, Labrador-Mix-Hündin und beste Reisebegleitung, die man sich wünschen kann.

Wir kommen ursprünglich aus Niedersachsen – so auf dem halben Weg zwischen dem Ruhrgebiet und der Nordsee.

Die letzten Jahre haben wir in klassischen Bürojobs verbracht und konnten daher immer nur für kurze Zeit, damals noch mit unserem VW T4 Selbstausbau, auf Reisen gehen.

Schon damals hatten wir den Wunsch länger unterwegs sein zu können, um Länder & Leute besser kennenzulernen. Also fassten wir schließlich den Entschluss, diesen Wunsch Realität werden zu lassen und fingen an zu sparen.

 

VW-crafter-preis-california-norwegen-4x4-gebraucht-kleinanzeigen

 

Was hat euch dazu bewogen euch den Volkswagen Crafter zu kaufen?

 

Wir haben uns bewusst für einen Volkswagen Crafter entschieden, da er die ideale Größe für unseren Wunschausbau hat. Wir haben Stehhöhe und konnten sogar noch eine kleine Dusche unterbringen.

Auch der Spritverbrauch ist mit 10-11l völlig im Rahmen und wir kommen, trotz unserer Länge von ca. 7m, so gut wie an jeden Platz, den wir möchten.

 

Welche Hürden bei der Anschaffung eures Campers waren schwierig zu meistern?

 

Da wir genaue Vorstellungen hatten, welches Modell es werden soll, war die Auswahl an Fahrzeugen natürlich etwas eingeschränkt. Das Schwierigste war eigentlich etwas zu finden das Preis-Leistungsmäßig auch passt.

Nicht zu viele Kilometer und Rost, aber trotzdem bezahlbar.

 

Macht ihr alles an eurem Volkswagen Crafter selbst oder lässt ihr schrauben?

 

Was den Ausbau betrifft, haben wir so gut wie alles selbst gemacht. Lediglich die Tankentnahme für unsere Standheizung haben wir von Profis machen lassen.

Wenn es um Reparaturen am Auto während der Reise geht, hängt es davon ab, was ansteht. Was geht machen wir selbst, zum Beispiel mussten wir in Norwegen eine neue Starterbatterie einbauen.

 

 

Wie lange ist euer Volkswagen Crafter schon in eurem Besitz bzw. wie lange seid ihr schon On The Road?

 

Wir haben im September 2017 unseren damaligen Mercedes Sprinter gekauft und ausgebaut- damit wollten wir ursprünglich unsere Reise machen.

Anfang März 2018 sind wir gestartet und hatten leider in Spanien einen unverschuldeten Unfall, der unser „Heim“ in einen Totalschaden verwandelte. Zum Glück ist weder uns noch dem Unfallgegner etwas passiert.

Für uns bedeutete das aber leider eine Zwangspause von rund drei Monaten in denen wir Versicherungs- und Papierkram regeln mussten und uns dann unseren jetzigen Crafter zugelegt haben.

Im August 2018 konnten wir dann weiter reisen und sind seit dem unterwegs.

 

VW-crafter-preis-california-norwegen-4x4-bettkontruktion-selbstausbau-camper

 

Wie lange habt ihr an eurem Camper gearbeitet, bis ihr losgefahren seid?

 

Der ursprüngliche Ausbau unseres Sprinters dauerte rund sechs Monate.

Der Umbau nach unserem Unfall dauerte dann „nur“ vier Wochen, da wir den kompletten Ausbau eins zu eins wieder einbauen konnten.

 

 

Wieso reist ihr mit dem eigenen Fahrzeug und nehmt nicht einfach den Flieger?

 

Wir haben gerne unseren eigenen vier Wände um uns – unser kleines Haus auf Rädern. Wir kommen damit an wunderbare Orte, die wir sonst vielleicht nicht entdeckt hätten.

Morgens im eigenen Bett aufzuwachen, die Tür zu öffnen und direkt auf Berge, einen Fluss oder das Meer zu blicken ist einfach unbezahlbar.

Wir können immer entscheiden, ob wir an einem Platz bleiben oder doch weiterfahren wollen – wir sind völlig frei, unterwegs in fremden Ländern und doch immer zu Hause.

 

VW-crafter-preis-california-norwegen-4x4-kastenwagen

 

Welche Länder habt ihr bereist und was waren eure Favoriten?

 

Da kommt mittlerweile doch schon was zusammen. Gestartet sind wir von Deutschland über Frankreich, Spanien und Portugal. In Südspanien ist uns dann ja leider jemand ins Auto gefahren, sodass wir erst einmal pausieren mussten.

Im August ging es dann hoch in den Norden: Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland. Weiter über das Baltikum über Polen nach Tschechien.

Kurzer Stopp in der alten Heimat und dann runter Richtung Mittelmeer. Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Albanien und nun überwintern wir gerade in Griechenland.

Unsere Favoriten bisher sind definitiv Norwegen und Griechenland. Norwegen ist landschaftlich einfach nicht zu topen und man findet unzählige Stellplätze an den wunderschönsten Orten. Aber auch hier in Griechenland fühlen wir uns pudelwohl.

Es gibt super Stellplätze, die Menschen sind offen und freundlich und wir genießen einfach, dass es hier auch im Winter Tage gibt, an denen wir im T-Shirt herumlaufen können.

 

 

Gab es Länder, in denen ihr als Camper-Reisende nicht so gut empfangen worden seid?

 

Wir haben uns in Kroatien leider nicht so wohlgefühlt, da wir ständig in Sorge waren, die Polizei würde uns verjagen.

Es war absolute Nebensaison und uns hat dann im Endeffekt niemand gestört, aber es war immer ein etwas komisches Gefühl. Das ist wirklich schade, denn ansonsten ist es dort wunderschön.

 

VW-crafter-preis-california-norwegen-4x4-camper-skandinavien

 

Was war die längste Strecke, die ihr bisher am Stück gefahren seid? Was war die Schönste?

 

Meist fahren wir an einem Tag nicht so weite Strecken, wenn es geht nur 50-100 km. Lange Strecken sind wir bis jetzt eigentlich nur in Deutschland gefahren, das Land kennen wir ja schon ganz gut – und in Norwegen.

Hier sind wir auch schon mal 300-400 km am Stück unterwegs gewesen. Man unterschätz einfach wie riesig das Land ist, wenn man nur auf die Karte schaut.

Die schönste Strecke – puh das ist schwer zu sagen – mit Ausblick und gutem Wetter ist eigentlich das Wichtigste. Die Adriaküste von Kroatien bis Albanien ist, zumindest größtenteils, wunderschön.

Aber auch die Bergpanoramen in den Alpen und die Fjorde in Norwegen gehören definitiv in unsere persönliche TOP 5.

 

 

Wo übernachtet ihr, wenn ihr mit eurem Volkswagen Crafter unterwegs seid? Campingplatz? Wildcampen?

 

Wir stehen so gut wie immer wild. Da wir komplett autark sind, ist das in aller Regel kein Problem.

Nur bei langen Regenphasen, wenn wir wenig Solarstrom generieren, kann es vorkommen, das wir einen Camingplatz ansteuern um wieder aufzuladen.

 

Gibt es Dinge, die euch an eurem Volkswagen Crafter nerven? Oder generell am Vanlife?

 

Bis jetzt sind wir mit unserem Camper sehr zufrieden. Es funktioniert eigentlich alles so wie gedacht, klar muss man hier und da mal eine Schraube nachziehen aber das gehört halt dazu.

Leider kommen wir immer wieder auf Plätze, die in der schönsten Natur liegen, die total vermüllt sind. Das leidige Thema Toilettenpapier, etc. begegnet einem auch sehr oft.

 

Volkswagen-crafter-preis-california-norwegen-4x4-selbstausbau-kueche-waschbecken

 

Nicht alles ist perfekt, was könnte man an eurem Volkswagen Crafter besser machen?

 

Ein paar gute Offroad-Reifen wären die nächste Investition. Wir sind zwar bis jetzt überall durch, hoch und wieder rausgekommen, aber auf so mancher Stein- und Schotterpiste haben wir schon etwas gebangt, dass uns gleich ein Reifen platzt.

 

Der eine oder andere Camper gefällt euch sicher auch. Was wäre eure zweite Wahl?

 

Entweder etwas kleiner – Back to the Roots – einen VW T4, aber dann als Syncro mit Allrad, oder etwas größer und Robuster, z.B. ein Mercedes T2 bzw. Vario. Auf jeden Fall mit mehr Bodenfreiheit und Geländegängigkeit für noch abgelegenere Plätze.

 

Arbeitet ihr auch von unterwegs aus?

 

Als Webentwickler ist es für Lasse recht einfach von unterwegs zu arbeiten. Mit Laptop und gutem Handynetz klappt das eigentlich von fast überall und hilft dabei die Reisekasse etwas aufzubessern.

 

VW-crafter-preis-california-norwegen-4x4-pritzsche-ma·e-van

 

Wo soll es als Nächstes hingehen mit eurem Volkswagen Crafter?

 

Den Winter verbringen wir erst mal in Griechenland bzw. auf Kreta. Wenn die Temperaturen im Norden wieder etwas freundlicher werden, wollen auch wir uns wieder in den Norden aufmachen.

Wahrscheinlich fahren wir dann über Bulgarien, Rumänien und Ungarn Richtung Deutschland und dann weiter nach Irland und Großbritannien.

Damit hätten wir Europa dann im Zick-Zack durchquert – mal schauen, wo es uns dann hin verschlägt…

 
///////////////////////////////////
 

Wer Lust auf Informationen zum Camper-Ausbau hat, der findet viele wertvolle Tipps und Tricks in diesem 220 Seiten Ratgeber über den Umbau eines Transporters zum Wohnmobil. Hier klicken.

 

wohnmobil-selbstausbau-camper-ausbau-vanlifejpg

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...
 
 

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER
I agree to have my personal information transfered to ConvertKit ( more information )
Du würdest gerne mal sehen, wie das E-Book: "Der Camper-Ausbau" mit mehr als 200 Seiten aufgebaut ist? Dann schau hier kostenfrei in die Kapitelaufteilung und überzeuge dich selbst!
Wir hassen Spam. Ihre Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT