Buch-Camper-Ausbau_new_design

absorber-kompressor-kuehschrank-wohnmobil-vergleich-test.cover
Wohnmobil Ausbau

Absorber vs. Kompressor Kühlschrank: Das Duell der Standardmodelle im Wohnmobil

By on 19. Mai 2018

Oft lese ich, dass die Entscheidung zwischen einem Absorber Kühlschrank oder einem Kompressor Kühlschrank stets für viel Diskussionsstoff sorgt. Meist bleibt aber das erwünschte Wissen aus, um zu entscheiden, was besser zu einem passt.

Um hier Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich mich mit beiden Bauweisen auseinandergesetzt und diese miteinander verglichen.

Mit einem technischen Vergleich von Absorber vs. Kompressor findest du schnell heraus, was du brauchen kannst und was nicht zu dir passt.

Beide Bauformen sind uns wohlbekannt. Falls nicht, kannst du dich hier belesen.

Der eine Kühlschrank wird von namhaften Herstellern gerne in den Campern verbaut, den anderen finden wir normalerweise daheim in jeder Küche.

In deinem Camper haben beide Vor- und Nachteile, dazu kommen wir jetzt.

 

Der Absorber Kühlschrank – der gemachte Klassiker

absorber-kuelschrank-wohnmobil-test
Ein absoluter Allrounder. Er läuft mit deinem 12 V Bordnetz, er läuft mit 230 V Normalstrom und wenn alles nichts hilft, dann läuft er auch noch mit Gas.

Viele Wohnmobilausbauer verbauen ausschließlich Absorber Kühlschränke aufgrund der breit gefächerten Versorgungsmöglichkeit.

Die Kehrseite dieser absoluten Alleskönner ist der Verbrauch – läuft er mit dem 12 V Bordnetz, braucht er viel Strom.

Betreibst du deinen Kühlschrank im Wohnmobil mit Gas, ist die Flasche schneller leer, als dir lieb ist.

Deshalb sollte man einen Absorber während der Fahrt mit Strom versorgen, wenn man steht mit Gas. So schont man die Batterie und auch die Gasreserven.
Wir werden nun einen ca. 60 Liter Kühlschrank genauer anschauen.
Vergleichst du hier die Datenblätter der Hersteller, bist du schnell bei Tageswerten zwischen 2 kWh und 2,5 kWh. Das wären bei einem 12 V Bordnetz satte 165 bis 208 ah pro Tag – und dies nur für den Betrieb des Kühlschranks.

Schaue für einen Vergleich einmal auf die Angaben deiner Bordbatterie im Wohnmobil. Du wirst dort feststellen, dass der Verbrauch relativ hoch ist.

So verhält es sich auch mit dem Gas bei Absorber Kühlschränken. Der angegebene Gasverbrauch pro Tag liegt zwischen 250 und 270 g pro Tag. So ist die 5kg Flasche in 18 bis 20 Tage leer – nur für den Kühlschrank.

Aus meiner Erfahrung rechne ich mit ca. 15 – 20 Minuten Laufzeit pro Stunde. Dann wären wir bei einer Gesamtlaufzeit von ca. 7 Stunden am Tag.

Ein Absorber-Kühlschrank, wie momentan von Paul von Passport Diary verwendet wird, hat eine Leistungsaufnahme von 110 W.

Bei einem 12 V Netz sind wir bei 9,2 A Stromaufnahme, wenn der Kühlschrank läuft. Das Ganze mal die 7 Stunden, dann sind wir bei satten 65 ah am Tag – umgerechnet ergibt das knappe 0,8 kWh.

Bei Gas gehen wir ähnlich vor.

Starten wir mit einem Gasverbrauch von 20 g pro Stunde. Mit der gleichen Laufzeit wie oben sind wir bei 140 g pro Tag.

So wäre eine 5 kg Gasflasche in 35 Tagen leer.

Das hört sich erst mal nach viel an. Bedenkt man aber, dass man dann noch nichts gekocht und im Zweifelsfall auch noch nicht geheizt hat, wird das ganz schön wenig.

Bei 230 V Betrieb ist der Verbrauch eigentlich egal, da du irgendwo am Stromnetz hängst.

Beim Einbau hast du beim Absorber Kühlschrank vieles mehr zu beachten und hier schaut der TÜV auch genauer hin, da auch das Gas seine Finger im Spiel hat.

Für mehr Infos rund um Gas kannst du dich hier belesen.

Der Kühlschrank benötigt eine Luftzuführung und auch eine Abgasführung für den Betrieb mit Gas. Dies muss vom Innenraum dicht durchgeführt und nach aussen abgeführt werden. Trotzdem ist ein gutes Herankommen für Wartungszwecke wünschenswert.

Einfach gesagt musst du beim Einbau Löcher in deinen Camper sägen und die speziellen Lüftungsgitter verbauen. Diese sind oft im Lieferumfang enthalten.

VORSICHT:

Nicht jeder Absorber Kühlschrank, der angeboten wird ist für den Einbau in dein Wohnmobil zulässig, auch wenn dieser von einem großen Camper Ausstatter kommt. Achte beim Kauf darauf, dass der Absorber Kühlschrank eine Zulassung für Wohnmobile hat.

 

Der Kompressor Kühlschrank – mein heimlicher Favorit

 

kompressor-kuehlschrank-wohnmobil
Ein Kompressor Kühlschrank ist ein rein mit Strom betriebener Kühlschrank, der meist mit 12 V oder 24 V läuft.
Das ist auch schon alles. Der Nachteil ist eindeutig – ist die Batterie leer, geht der Kühlschrank aus und man kann nicht mal schnell auf Gas umstellen.

Der Vorteil ist ebenso bemerkenswert – der Stromverbrauch, der nicht mal bei der Hälfte des Absorber Kühlschranks liegt.

Auch ist der Stromverbrauch des Kompressors mit einer Solaranlage auf dem Dach zu bewältigen.

Möchtest du mehr über das Thema Solar auf deinem Camper lesen oder wie viel Strom dir eine Anlage bringen kann – ich hab es für dich hier zusammengefasst.

Dieses mal ein Rechenbeispiel für den Kompressor Kühlschrank:

Ein 60 Liter Kompressor Kühlschrank verbraucht ca. 5 A. Mal die oben veranschlagten 7 Stunden am Tag, wären wir bei 35 ah pro Tag oder eben gute 0,4 kWh. Der Absorber lag im Vergleich bei 65 ah oder auch 0,8 kWh.

Bei einem Kompressor Kühlschrank im Wohnmobil gestaltet sich der Einbau auch einfacher. Es wird von den Herstellern eine Hinterlüftung von mindestens 50 mm empfohlen. Diese halte ich auch für sinnvoll, damit keine Überhitzung stattfindet.

Wenn du mehr Aufwand betreiben willst, kannst du auch die Kühlluft für den Kompressor von außen beziehen und die warme Luft nach außen ableiten – dies heißt ebenfalls Löcher in die Karosserie zu schneiden.

Zudem gibt es hier nichts TÜV-Relevantes zu beachten.

Preislich spielen beide Kühlschränke in der gleichen Liga. Hier musst du dir wenig Gedanken machen, wo du Geld sparen könntest, da die Unterschiede gering sind.

 

Absorber vs. Kompressor Kühlschrank – der Vergleich

 

VergleichAbsorberKompressor
Kostenca. 1000 €ca. 1000 €
Stromverbrauchca. 0,8 kWh/Tagca. 0,4 kWh/Tag
Gasverbrauch140 g/Tag-
PlatzbedarfKühlschrank + Zuluft und AbgasführungKühlschrank + 50 mm Hinterlüftung
EinbauAufwendigEinfach
TÜV VorschriftenVorhanden und zu beachtenKeine TÜV Vorschriften

 

Mein Fazit zu Kompressor oder Absorber im Wohnmobil

 

Der Vergleich der beiden Kühlschranktypen spricht Bände. Zudem ist der Kompressor Kühlschrank mein Favorit und ich habe selber einen bei mir im Camper verbaut.

Der Grund war schlicht und einfach der Stromverbrauch, welcher mit meiner Solaranlage auch im Winter abgedeckt werden kann, da ich so gut wie nie auf Campingplätzen stehe.

Ich muss aber der Ehrlichkeit halber hinzufügen, dass ich schon viele Reisende getroffen habe, welche einen Absorber Kühlschrank betreiben und noch nie Schwierigkeiten mit der Beschaffung von Gas hatten.

So kann der Absorber Kühlschrank ohne Probleme betrieben werden.

Falls du neu ausbaust und eine Solaranlage sowie viel freies Stehen geplant hast, rate ich dir zum Kompressor Kühlschrank. Kaufst du dir einen schönen gebrauchten Camper, würde ich an deiner Stelle das Geld zum Reisen nehmen und den Kühlschrank nutzen, der verbaut ist.

Solltest du dich für einen neuen Kompressor-Kühlschrank interessieren, dann schau doch mal hier vorbei.
 

Preis: EUR 689,00 *
*Die Echtzeitpreise können abweichen

 

Wer Lust auf Informationen zum Camper-Ausbau hat, der findet viele wertvolle Tipps und Tricks in diesem 220 Seiten Ratgeber über den Umbau eines Transporters zum Wohnmobil. Hier klicken.

 

wohnmobil-selbstausbau-camper-ausbau-vanlifejpg

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 votes, average: 3,92 out of 5)

Loading...
 
 

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER
I agree to have my personal information transfered to ConvertKit ( more information )
Du würdest gerne mal sehen, wie das E-Book: "Der Camper-Ausbau" mit mehr als 200 Seiten aufgebaut ist? Dann schau hier kostenfrei in die Kapitelaufteilung und überzeuge dich selbst!
Wir hassen Spam. Ihre Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT